Verkehrserziehung/Fahrradtraining

Die Grundlage der Verkehrs- und Mobilitätserziehung (VME) an unserer Schule ist eine umfassende psychomotorische Erziehung.
Das Bewegungs-, Wahrnehmungs-, Anpassungs- und Reaktionsvermögen der Kinder soll gefördert werden. Eine gezielte Bewegungsschulung ist die Basis einer gelungenen Mobilitätserziehung.
Ziel unseres Unterrichtes ist es, durch Theorie und viele praktische Übungseinheiten in allen vier Schuljahren, die Kinder auf die Teilnahme am Straßenverkehr vorzubereiten.
Im 2. und 4. Schuljahr erfolgt die Verkehrserziehung auch in Zusammenarbeit mit der Jugendverkehrsschule.
Im 2. Schuljahr erfolgt die Mobilitätserziehung im Rahmen der Jahrgangsstufe an einem abgesprochenen Termin mit der Jugendverkehrsschule auf dem Schulhof.
Folgende Informationen sind dabei zu beachten:
• Jeder Schüler sollte ein Fahrrad und einen Helm mitbringen!
• Herr Keil von der Jugendverkehrsschule baut um 8.00 Uhr 6 Stationen auf dem Schulhof auf. Der Parcour endet um 9.45 Uhr. Die Bewegungs- und Frühstückspause werden an diesem Tag für alle Kinder getauscht.
• An jeder Station werden mind. 2 deutsch sprechende Eltern (also 12 Eltern von der Jahrgangsstufe) als Helfer benötigt. Folglich ist eine Absprache unter den Klassenlehrern notwendig.
• Die Kinder der Jahrgangsstufe 2 werden buntgemischt in 6 Gruppen (Gruppe 1, Gruppe 2, …) aufgeteilt; in jeder Gruppe sollte die gleiche Anzahl an Fahrrädern vorhanden sein.
• Die Eltern erhalten an den Stationen eine Liste der Kinder und schreiben Auffälligkeiten der Kinder auf (d.h. in der Gruppe 1 befinden sich also Kinder der Klasse 2a, 2b, 2c, 2d).
• Alle Kinder kommen um 8.15 Uhr auf den Schulhof und verteilen sich mit ihren Fahrrädern auf die 6 Stationen. Nach 10 Minuten findet ein Stationswechsel statt. Nach 60 Minuten, also nach 6 Stationswechseln ist der Stationsbetrieb beendet.

Im 4. Schuljahr erfolgt die Mobilitätserziehung sowohl an 2 Terminen in der Jugendverkehrsschule als auch im Stadtteil Altendorf.
Zuerst finden für jede Klasse zwei Besuche in der Jugendverkehrsschule statt. Anschließend finden sowohl eine Übungsfahrt als auch eine Abschlussfahrt im Stadtteil an einem Termin für alle Klassen der Jahrgangsstufe 4 statt (ausreichende Anzahl an Eltern als Helfer sind notwendig).